Olymp – Meteora – Pilion

15 Tage in den Wäldern von Göttern und Fabelwesen

Der Olymp, mit 2917 m der höchste Berg Griechenlands, gilt seit jeher als „Thron der Götter”. Dieses einzigartige Bergmassiv, das durch seine besonderen Klimaverhältnisse eine auserlesene Fauna und Flora beheimatet, zählt zu den ältesten Nationalparks der Welt. Wir wandern auf den Spuren der Walachen, den griechischen Wanderhirten der Antike. Ein Naturschauspiel besonderer Art erleben wir im Herzen Griechenlands bei den bizarren und gigantischen Felsformationen der Meteora. Im Naturparadies der Halbinsel Pilion begeben wir uns auf die Spuren der Argonauten und Kentauren.

Reiseverlauf:

1. Tag:  Anreise
Fluganreise nach Thessaloniki und anschließender Bustransfer nach Platamon, an der  Olympischen Riviera. Check in im Hotel Evilion mit anschließenden Infomeeting.

2. Tag: „Das verlassene Dorf am Olymp“
Paleo Panteleimonas ist ein altes Bergdorf, das nahe der Olympischen Riviera zwischen sanften Hügeln und üppigen Zedernwälder eingebettet ist. Steingepflasterte romantische Gassen führen uns bei der Einwanderung an uralten traditionellen Steinhäusern vorbei. Unser Blick schweift von den verstreuten Fischerdörfern zur Burg. Danach führt uns ein kleiner Pfad neben hohen Platanen und Erdbeerbäumen in das zauberhaft einsame Bergdorf Paleo Pori, wo wir Einiges über die Herstellung des würzigen Retsina erfahren. Beim Abstieg gelangen wir schließlich zu einer alten Heilquelle, um wenig später die Köstlichkeiten der griechischen Küche zu genießen.
(Aufstieg ca. 200 Hm, Abstieg ca. 350 Hm, Weglänge: ca.10 km, ca. 4 – 5 Std.)

3. Tag: „Olymp – Sitz der Götter“
Als Sitz der griechischen Götter erhebt sich der Olymp mit seinen 2917 Metern fast senkrecht aus dem Ägäischen Meer. Dieses hochalpine Gebirgsmassiv mit seinen schroffen Abhängen, hochaufragenden Kämmen und seinen tiefen Schluchten wurde bereits von den alten Griechen als Symbol des Himmels angesehen. Unsere Wanderung startet am traumhaft gelegenen Kloster des Hl. Dionysos, das von dichten, alpinen Wäldern umgeben ist. Hauptsächlich Abstieg charakterisiert diese aussichtsreiche Tour durch die antike Mythologie. Entlang des Europafernwanderweges E4 gehen wir sodann weiter in die tiefe Mavrolongos-Schlucht, wo wir dem Emipea-Fluss auf alten Maultierpfaden bis nach Litochoro folgen. Hier legen wir unsere Pause ein, ehe es mit dem Bus wieder an die Küste zurückgeht. (Aufstieg ca. 0 Hm, Abstieg ca. 700 Hm, Weglänge: ca.12 km, ca. 5 – 6 Std.)

4. Tag: „Die Maronenwälder des Mt. Ossa”
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Nach dem zeitigen Mittagessen im Hotel führt uns eine erlebnisreiche Wanderung zum Fuße des Mt. Ossa, der seinen stumpfen Kegel mit knapp zweitausend Meter weithin sichtbar dem Olymp-Massiv vorgeschoben hat. Auf einer Forststraße wandern wir durch eine reich bewaldete Landschaft. Stattliche Maronenbäume aus uralten Beständen spenden uns Schatten. Ziegenherden mit fröhlich gelaunten Hirten begegnen uns auf Almenböden, von wo wir immer wieder herrliche Blicke auf die Ägäis und die davor liegende Küste erleben. Vorbei an steilen Felswänden erreichen wir nach einem gemütlichen Abstieg das Dörfchen Karitsa. Nach ausreichender Verkostung landestypischer Gerichte bringt uns der Bus zurück zur Unterkunft. (Aufstieg ca. 200 Hm,  Abstieg ca. 400 Hm, Weglänge: ca. 8 km, ca. 3 – 4 Std.)

5. Tag: „Meteora – die schwebenden Klöster“
Wie eine Himmelserscheinung schweben die Klöster der Meteora über dem lebhaften Städtchen Kalambaka. Wir beginnen unsere Wanderung beim Kloster der heiligen Dreieinigkeit Agia Triada, um mit allen Sinnen in die phantastische Kulisse dieser bizarren Felsenlandschaft einzutauchen. Betört vom Duft der Wildkräuter steigen wir einen alten Maultierpfad hinab. Verwilderte Weingärten, tausendjährige Ölbäume und ein gelbes Meer von Ginster säumen unseren Weg zu dem in Felshöhlen versteckten Dorf Kastraki. Weiter geht der Abstieg am Fuße mächtiger Felsabstürze zu traditionellen Steinhäusern. Zypressen- und Zedernwäldern umringen die steinernen Monumente mit spürbarem Mythos. Nach einem ausführlichen Klosterbesuch fahren wir hinunter nach Kalambaka und legen hier unsere Pause ein. (Aufstieg ca.100 Hm, Abstieg ca. 300 Hm,  Weglänge: ca. 6 km, ca. 3 – 4 Std.)

6.Tag: frei

7. Tag: „Ausflug – Alexander der Große“
Nach dem Frühstück fahren wir zur heiligen Stadt des Göttervaters Zeus am Olymp, Dion. Durch ihre Straßen schritten bereits die Könige Makedoniens, wie Phillip II und sein Sohn Alexander. Das weitläufig freigelegte Areal vermittelt dem Besucher heute ein sehr anschauliches Bild vom damaligen Leben seiner Bewohner. Wir besichtigen u.a. den Tempel der Demeter, der Isis und des Asklepios sowie das Stadion und  das Museum. Nach dem Rundgang setzen wir die Fahrt nordwärts fort, nach Vergina. Hier befinden sich in einem unterirdischen Areal die Gräber der königlichen Familie. Beim Eintritt in das Kuppelgrab, taucht der Besucher im wahrsten Sinne des Wortes in eine vergangene, faszinierende Welt ein. Auch Teile des Goldschatzes der Makedonen sind ausgestellt.

8.Tag: „Auf den Spuren der Kentauren“
Fahrt nach Pilion. Am zeitigen Mittag erreichen wir unsere zweite Reisestation, den Ort Ag. Ioannis, und beziehen Quartier im Hotel Kentrikon. In einer hübschen Taverne nebenan erwartet uns ein leckeres Mittagsmahl. Danach bringt uns der Bus nach Kisso, dem heutigen Ausgangspunkt der Wanderung. Durch eine ganz anders geartete Landschaft, aus satten und dichten Laubwäldern, die einst zum Reich des Chiron zählten, dem König der Kentauren, führt uns der Weg zunächst in das verträumte Dorf Mouresi mit seinen typischen Pilion – Häusern und von hier aus über einsame Waldwege zurück nach Ag. Ioannis.
(Aufstieg ca. 0 Hm, Abstieg ca. 520 Hm,  Weglänge: ca. 6 km, ca. 2,5 Std.)

9. Tag: „Zur Traditionsbahn von Milies“
Ausgangspunkt für die Tour ist das traditionelle Dorf Tsangarada. Der Weg führt auch heute durch dichte Wälder, vorbei an grünen Lichtungen, die uns zu Beginn der Wanderung immer wieder herrliche Ausblicke auf die Ägäis erlauben. Ziel ist das, in Zentral- Pilion gelegene, Bergdorf Milies. Hier befindet sich der historische Bahnhof der Pilion Bahn. Bevor wir ihn besuchen, lassen wir uns in der hübschen Dorftaverne nieder, um auszuruhen und gemeinsam zu essen. Ein Stück unseres Heimweges legen wir mit der Traditionsbahn zurück (falls in Betrieb) und fahren bis Ano Lechonia (ca. 2Std.). Die verbleibende Strecke fahren wir per Bus.
(Aufstieg ca.130 Hm, Abstieg ca. 180 Hm,  Weglänge: ca. 10 km, ca. 4 Std.)

10. Tag: „Natur & Kultur rund um Volos“
Wir fahren über den nördlichen Pilion nach Chania, Portaria und Makrinitsa und genießen imposante Aussichten auf den Pagasitischen Golf. In Makrinitsa legen wir eine Kaffeepause ein und starten von hier aus eine kurze Wanderung nach Ag. Onoufrios, einem Dörfchen oberhalb der Hafenstadt Volos. Von hier aus geht es per Bus weiter zur archäologischen Städte von „Iolkos“ bei von Volos. Anschließend fahren wir in die Stadt und gehen vom zentralen Busbahnhof, entlang des Strandes und der Promenade bis nach Anavros, dem Ausflugsziel am Rande der Stadt. Hier laden zahlreiche Tavernen und Ouzeris zu einer Verschnaufpause ein. Am Nachmittag fahren wir zurück an die Ostküste. Von Ag. Dimitrios führt ein Wanderpfad nach Agios Ioannis zu unserem Hotel, den wir als letzten Streckenabschnitt des Tages gehen.
(Aufstieg ca.0 Hm, Abstieg ca. 810 Hm,  Weglänge gesamt: ca. 8,5 km, ca. 3,5 Std.)

11. Tag: „Auf den Spuren der Argonauten“
Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung ist der Ort Argalasi im Süden der Pilion Halbinsel. Der erste Abschnitt der Route führt hinab, zum Fischerdorf Kalamos am Pagasitischen Golf. Von hier aus wandern wir an der Küste entlang bis nach Lefokastro und legen dort eine erste Verschnaufpause ein. Danach geht es weiter nach Afissos, wo der Argonautenpark zu einem Besuch einlädt. Die Argonauten segelten von hier aus bis nach Kolchis im heutigen Georgien, um dort das goldene Fließ zu rauben und nach Iolkos zu bringen.
(Aufstieg ca.0 Hm, Abstieg ca. 260 Hm,  Weglänge: ca. 13 km, ca. 5 Std.)

12. Tag: „Von Pouri nach Makrinitsa“
Das nördlichste Bergdorf des Pilion heißt Pouri. Dort liegt der Ausgangspunkt unserer heutigen Wanderung. Das Dorf ist nach einstündiger Busfahrt erreicht. Von hier aus führt ein Pfad inmitten purer Natur bis zum denkmalsgeschützten Dorf Makrinitsa, das wir bereits kennen lernten und zugleich Ziel dieser längsten Wanderung des Pilion ist. Unterwegs bieten sich Möglichkeiten zum Verschnaufen. Zum Mittag erwartet uns ein Barbecue in freier Natur.
(Aufstieg ca. 500 Hm, Abstieg ca. 100 Hm,  Weglänge: ca. 25 km, ca. 7 Std.)

13. Tag: „Die Höhlen der Westküste“
Diese Wanderung beginnt direkt an unserem Hotel. Wir gehen von Agios Ioannis entlang der Küste nach Damouchari. Von dort aus geht es landeinwärts hinauf nach Tsangarada, wo wir unter den Platanen des Dorfplatzes unsere Mittagspause einlegen. Mit herrlichem Blick auf das Meer geht es dann bergab zum Traumstrand von Milopotamos. Dort erwartet uns ein Boot zu einer Fahrt an die Höhlen der Westküste. Vorbei am Hafen von Damouchari bringt uns das Boot schließlich zurück bis zu unserem heutigen Ausgangspunkt in Agios Ioannis.
(Aufstieg ca. 450 Hm, Abstieg ca. 450 Hm,  Weglänge: ca. 6 km, ca. 4 Std.)

14. Tag: frei

15. Tag: Heimreise
Transfer je nach Flugzeit zum Flughafen von Volos oder Thessaloniki – Heimflug.

Hinweise: Änderung des Programms aus nicht vorhersehbaren Gründen bleiben uns vorbehalten.
Reisedokument: gültiger Personalausweis

Im Preis enthalten:

  • Flug nach Thessaloniki oder Volos (Touristenklasse)
  • alle Transfers und Ausflüge gemäß Ausschreibung in modernen, klimatisierten Reisebussen
  • 1 Tagesausflug nach Dion und Vergina mit deutschsprachiger Reiseleitung
  • 1 Tagesausflug rund um Volos mit 3 Wandereinlagen
  • 9 Wanderungen (bzw. 5 Wanderungen für die Nachreisenden)
  • 1 x Bootsfahrt im Rahmen der 9. Wanderung
  • 7 x Übernachtung/HP im guten 3-Sterne-Plus-Hotel Evilion in Platamon
  • 7 x Übernachtung/HP im guten 3-Sterne-Hotel Kentrikon in Agios Ioannis auf Pilion (bzw. 2x + 7xÜ/HP für die Nachreisenden)
  • 5 x Verpflegung zu den Wanderungen gemäß Ausschreibung (bzw. 3x für die nachgereisten Gäste)
  • 2 Reisende im EZ sind frei
  • Flughafensicherheitsgebühren
  • Reisepreissicherungsschein

Mindestteilnehmerzahl: 16

1.375

Highlights der Reise
  • 3 Wanderungen auf dem Olymp
  • Je ein Ausflug nach Meteora und Dion/Vergina
  • 6 Wanderungen in Pilion
Reisedaten
  • 15-tägige Wanderreise
  • Flug nach Thessaloniki
  • Buchbar im Mai, Juni und September