Literaturreise – Wo ist Sorbas?

15 Tage Lebenslust auf Kreta mit Lesungen und Drehortbesuchen

Mit dieser Literaturreise nach Kreta begeben wir uns an der Seite von Kostas Papanastsiou, des beliebten Schauspielers und Theodorakis- Interpreten, auf die Spuren des griechischen Literaten Nikos Kazantzakis und seiner Romanfigur Alexis Sorbas. Entdecken Sie auf dieser außergewöhnlichen Reise ein Stück bewegter kretischer Geschichte inmitten authentischer Landschaften und an Originaldrehorten des Filmklassikers Alexis Sorbas.

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Flug nach Heraklion auf Kreta. Begrüßung durch unsere örtliche Reiseleitung und anschließender Transfer in das Landhotel Arolithos, das im Stil eines traditionellen kretischen Dorfes gebaut wurde und an den Ausläufern des Ida- Gebirges liegt. Informationsmeeting. Am frühen Abend treffen wir uns unter der alten Platane des „Dorfplatzes“ zu einer einführenden Veranstaltung mit Kostas Papanastasiou.

2. Tag: Minos und Sorbas
Wir fahren nach Knossos. Vor mehr als 4000 Jahren wurde dieser Palast bereits mehrstöckig und mit einer beeindruckenden Kanalisation angelegt. Rätselhaft blieb bis heute, weshalb es keine Wehrmauern gab. Hatten die Minoer keine Feinde zu fürchten? Kaum dreißig Autominuten entfernt befindet sich in den Bergen das hübsche Dorf Mirtia. Hier wurde Nikos Kazantzakis geboren. In seinem Geburtshaus erinnert uns ein beeindruckendes Museum an ihn und sein Schaffen. Die Bewohner des Nachbardorfes Peza leben vom Weinbau. Wir besuchen das Weingut der Familie Miliarakis und erfahren, dass bereits die Minoer in dieser Region Wein anbauten. Zur Weinverkostung fahren wir hinaus in den Weinberg. Beim Wein und unter einer schattigen Pergola mit Strohdach liest Kostas Papanastasiou aus verschiedenen Werken von Kazantzakis.

3. Tag: Zur Südküste
Stetig wechselnde Landschaftsbilder machen die Fahrt in den Süden Kretas kurzweilig. Bald erreichen wir Gortys, die Stadt, in der die erste Gesetzestafel Europas niedergeschrieben wurde. In der römischen Periode war sie Hauptstadt Kretas. Ein riesiges Panoramafenster des nahen Weingutes Sacharioudakis gibt uns den Blick auf die kretische Landschaft ringsum frei. Das moderne Gebäude thront hoch auf einem Hügel. Vor dieser einmaligen Kulisse liest Kostas Papanastasiou aus Kazantzakis´ „Griechischen Impressionen“. Den Wein des Hauses auf der Zunge, das Wort des Schauspielers im Ohr und das Panorama Kretas vor Augen genießen wir den Zauber der Stunde. Die Höhlen in der Bucht von Matala, so erfahren wir dort, wurden nicht nur in der Steinzeit bewohnt, sondern in den 70-iger Jahren auch von den Hippies. Ein Ort zum Verweilen. Am späten Nachmittag erreichen wir Plakias, ein Fischerdorf an der Südküste – das man sich gut als Handlungsort des Romans Alexis Sorbas vorstellen könnte.

4. Tag: Ein Kloster am Meer
Das alte Kloster Preveli steht verwaist und zerstört unten am Meer. Es erinnert an den verwegenen Kampf der Kreter gegen die Osmanen. Das neuere Kloster liegt auf dem Berg in knapp 200 m Höhe und ist für seinen wundervollen Blick auf die Felsküste und das weite Meer zu beneiden. Feilschten hier Sorbas und der alte Abt um das Waldgrundstück für den Bau der Seilbahn? Wir lassen den Blick und die Gedanken schweifen. Am Brunnen des Klosters liest Kostas Papanastasiou die Klosterszene aus Alexis Sorbas. Dann setzen wir die Fahrt fort und halten in karger und felsiger Landschaft, am Eingang der Kourtaliotiko- Schlucht. Über Stufen geht es hinab zur kleinen Kapelle des Heiligen Nikolaus. Weiter unten tost der Fluß Megalo Potamos dem Libyschen Meer zu. Ein Dorfplatz mit neunzehn wasserspeienden Löwenköpfen ist das Wahrzeichen von Spili, einem hübschen Bergdorf. Hier ist Zeit für einen Mokka oder einen kleinen Bummel. Am Abend liest Kostas Papanastasiou am Strand von Plakias aus Kazantzakis Werk „Odyssee“, und es ist Raum für Gedanken und Gespräche über Gott und die Welt.

5. Tag: zum großen Kastell
Das große Kastell – so nannte Sorbas die Stadt Chania, in die er reiste, um Werkzeug und Baumaterial für seinen „Boss“ zu beschaffen. Wir nehmen heute den gleichen Weg. Frangokastello, die Festungsruine am Meer, erinnert uns abermals an Kretas Freiheitskampf. Im Dorf Imbros rasten wir unter einem Kastanienbaum – vielleicht fühlen wir uns ein wenig wie Sorbas, der auf seiner Reise etwas Schatten suchte. Kunst und Wein verbinden sich in Harmonie auf dem Gut der Familie Dourakis. Der kulturbegeisterte Juniorchef begrüßt uns in gutem Deutsch. Kostas Papanastasiou liest und nimmt uns mit auf Alexis´ Reise zum großen Kastell. Mittagspause im Badeort Almyrida. Kokkyno Chorio, in diesem Dorf drehten 1964 Irene Pappas und Anthony Quinn die Szenen der Witwe im Regen vor und im Kaffeehaus. Auch die Steinigung der Witwe wurde hier vor der Kirche des Dorfes gedreht. Erinnert sich heute noch jemand im Ort daran? Vielleicht haben wir Glück und treffen Bewohner, die als Statisten im Film mitwirkten.

6. Tag: Chania
Auf der Halbinsel Akrotiri besuchen wir die kleine Kirche Profitis Ilias sowie das Grab des bedeutenden kretischen Politikers Eleftherios Venizelos. Es liegt auf einem Hügel, von dem wir einen wundervollen Blick auf Chania genießen. Chania selbst gilt, mit einer Mischung aus venezianischer und osmanischer Architektur, als eine der schönsten Hafenstädte des Mittelmeers. Ein Stadtbummel führt uns von der Markthalle durch die malerischen Straßen und Gassen der Altstadt zum Hafen. Wo war doch gleich der „Laden mit den Stahlseilen“, und in welchem Haus wohnte die „hübsche Lola“, bei der sich Alexis vergaß? Im Dorf Galatas sehen wir das Haus der Familie Theodorakis, deren Sohn, Mikis, mit seiner Musik zu Alexis Sorbas Weltruhm erlangte. Die Melodie begleitet uns auf der Rückfahrt zum Hotel. Am Abend im Hotel sehen wir dann Anthony Quinn in seiner Paraderolle auf der Leinwand.

7. Tag: der Oscar
Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am späten Nachmittag fahren wir an den Strand von Stavros auf der Halbinsel Akrotiri. Walter Lassally, der „Oscar“- gekrönte Kameramann des Films, kehrte hierher zurück und wohnt in einem Haus am Strand. Er zierte eine Taverne, die er liebt, mit Originalfotos des Streifens Alexis Sorbas und dem Oscar, den er in Hollywood für sein Schaffen erhielt. Walter erwartet uns und führt uns zielstrebig zu einer bestimmten Stelle an den Strand. Hier drehte er die letzte große Szene. Und dann ist alles wie im Film – am Strand dreht sich ein Lamm am Spieß, wie aus dem Nichts erklingt Musik – und wir tanzen, essen und trinken bis in die Nacht. Kostas Papanastasiou, selbst ein wenig Boss und ein wenig Sorbas, liest die zugehörige Szene; doch dann legt auch er das Buch beiseite und tanzt mit uns den Sirtaki.

8. Tag: Heimreise oder Verlängerung
Transfer, je nach Flugzeit zum Flughafen von Heraklion – Heimflug.

Änderungen des Programms aus nicht vorhersehbaren Gründen bleiben uns vorbehalten.

im Preis enthalten:

  • Charterflug nach Kreta/Heraklion (Touristenklasse)
  • alle Transfers auf Kreta im modernen, klimatisierten Reisebus
  • 2x Ü/HP im Landhotel Arolithos bei Heraklion
  • 2x Ü/HP im 3-Sterne-Hotel Alianthos Beach in Plakias an der Südküste
  • 3x Ü/HP im 3-Sterne-Hotel Eleftheria bei Chania
  • 7 Veranstaltungen mit K.Papanastasiou gemäß Ausschreibung
  • 5 Ausflugsprogramme gemäß Reiseverlauf
  • alle Ausflüge mit Hellas Reisebegleitung
  • deutschsprachige Führungen in Knossos, Gortys, Chania
  • alle Eintrittsgelder inklusive
  • 3x Weinverkostungen gemäß Reiseverlauf
  • 1 Grillabend am Strand von Stavros im Rahmen der HP mit Livemusik und Tanz
  • Reisepreissicherungsschein
  • Flughafensicherheitsgebühren

Mindestteilnehmerzahl: 18  (max.24)

1.250

Highlights der Reise
  • 7 Lesungen aus Werken von Nikos Kazantzakis an historischen Orten
  • Führungen in Knossos, Gortys, Chania und Besuch authentischer Drehorte des Filmklassikers
  • Berührende Begegnungen mit Zeitzeugen
  • Eintrittsgelder inklusive
Reisedaten
  • 15-tägige Themenreise
  • Flug nach Kreta
  • Buchbar im Mai und September