Wandern am Olymp und in Meteora

8 Tage am Sitz der Götter

Der Olymp, mit 2917m der höchste Berg Griechenlands, gilt seit jeher als „Thron der Götter”. Dieses einzigartige Bergmassiv, das durch seine besonderen Klimaverhältnisse eine auserlesene Fauna und Flora beheimatet, zählt zu den ältesten Nationalparks der Welt. Wir wandern auf den Spuren der Walachen, den griechischen Wanderhirten der Antike. Ein Naturschauspiel besonderer Art erleben wir im Herzen Griechenlands bei den bizarren und gigantischen Felsformationen der Meteora.

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Charterflug ab Dresden nach Thessaloniki und anschließender Bustransfer in Ihr gebuchtes Hotel. An der Olympischen Riviera mit anschließendem Informationsmeeting.

2. Tag: „Die wiederentdeckten Dörfer der Alten“
Paleo Panteleimonas ist ein altes Bergdorf, das nahe der Olympischen Riviera zwischen sanften Hügeln und üppigen Zedernwälder eingebettet ist. Steingepflasterte romantische Gassen führen uns bei der Einwanderung an uralten traditionellen Steinhäusern vorbei. Unser Blick schweift von den verstreuten Fischerdörfern zur Burg Platamonas und dem türkisblau glitzernden Meer. In der Ferne schimmert der Dreizack von Chalkidiki. Danach führt uns ein kleiner Pfad neben hohen Platanen und Erdbeerbäumen in das zauberhaft einsame Bergdorf Paleo Pori, wo wir Einiges über die Herstellung des würzigen Retsina erfahren. Beim Abstieg gelangen wir schließlich zu einer alten Heilquelle, um wenig später die Köstlichkeiten der griechischen Küche zu genießen. (Aufstieg ca. 200 Hm, Abstieg ca. 350 Hm, Weglänge: ca.10 km, ca. 4-5 Std.)

3. Tag: „Durch die Maronenwälder des Mt. Ossa”
Dieses Mal führt uns eine erlebnisreiche Wanderung zum Fuße des Mt. Ossa, der seinen stumpfen Kegel mit knapp zweitausend Meter weithin sichtbar dem Olymp-Massiv vorgeschoben hat. Auf einer Forststraße wandern wir durch eine reich bewaldete Landschaft. Stattliche Maronenbäume aus uralten Beständen spenden uns Schatten. Ziegenherden mit fröhlich gelaunten Hirten begegnen uns auf Almenböden, von wo wir immer wieder herrliche Blicke auf die Ägäis und die davor liegende Küste erleben. Vorbei an steilen Felswänden erreichen wir nach einem gemütlichen Abstieg das Dörfchen Karitsa. Nach ausreichender Verkostung landestypischer Gerichte bringt uns der Bus zurück zur Unterkunft.
(Aufstieg ca. 200 Hm, Abstieg ca. 400 Hm, Weglänge:ca.8 km, ca. 3-4 Std.)

4. Tag: „Olymp – Sitz der Götter“
Der Olymp ist mehr als ein Berg. Als Sitz der griechischen Götter erhebt er sich mit seinen 2917 Metern fast senkrecht aus dem Ägäischen Meer. Dieses hochalpine Gebirgsmassiv mit seinen schroffen Abhängen, hochaufragenden Kämmen und seinen tiefen Schluchten wurde bereits von den alten Griechen als Symbol des Himmels angesehen. Im ältesten Nationalpark Griechenlands startet unsere Wanderung beim traumhaft gelegenen Kloster des Hl. Dionysos, das von dichten, alpinen Wäldern umgeben ist. Hauptsächlich Abstieg charakterisiert diese aussichtsreiche Tour durch die antike Mythologie. Entlang des Europafernwanderweges E4 gehen wir sodann weiter in die tiefe Mavrolongos-Schlucht, wo wir dem Emipea-Fluss auf alten Maultierpfaden bis nach Litochoro folgen. Hier werden wir erneut köstlich bewirtet, ehe es mit dem Bus wieder an die Küste zurückgeht. ( Aufstieg ca. 0 Hm, Abstieg ca. 700 Hm, Weglänge: ca.12 km, ca. 5-6 Std.)

5. Tag: „Von Ambelakia zum Prophitis Ilias“
Mit dieser Wanderung wechseln wir heute früh auch unseren Standort. Zuerst fahren wir in das historische Dörfchen Ambelakia, das an den waldreichen Hängen des Mont Ossa liegt. Weit unter uns mäandert der Pinios-Fluss durch das grüne, fruchtbare Tempi Tal. Blumengeschmückte Gassen führen uns sodann zwischen burgengleichen Häusern aus dem beschaulichen Ort. Platanen weisen uns den Weg hinaus in die grüne Pflanzenwildnis und später hinauf zur Kapelle des Profitis Ilias. Dieser Heilige wird von der bäuerlichen Bevölkerung vor allem bei Erntedankfesten hoch verehrt. Der Wallfahrtsweg geizt nicht mit herrlichen Ausblicken auf die nahe Küste und einer bunten Vielfalt bezaubernder Mittelmeerflora. An der idyllischen Agora halten wir schließlich griechische Einkehr und fahren darauf mit unserem Wanderbus weiter zu unserer nächsten Unterkunft bei Meteora.
(Aufstieg ca. 400 Hm, Abstieg ca. 400 Hm, Weglänge: ca.12 km, ca. 4-5 Std.)

6. Tag: „Meteora – der heilige Felsbezirk“
Wie eine Himmelserscheinung schweben die Klöster der Meteora über dem lebhaften Städtchen Kalambaka. Wir beginnen unsere Wanderung beim Kloster der heiligen Dreieinigkeit Agia Triada, um mit allen Sinnen in die phantastische Kulisse dieser bizarren Felsenlandschaft einzutauchen. Betört vom Duft der Wildkräuter steigen wir einen alten Maultierpfad hinab. Verwilderte Weingärten, tausendjährige Ölbäume und ein gelbes Meer von Ginster säumen unseren Weg zu dem in Felshöhlen versteckten Dorf Kastraki. Weiter geht der Abstieg am Fuße mächtiger Felsabstürze zu traditionellen Steinhäusern. Zypressen- und Zedernwäldern umringen die steinernen Monumente mit spürbarem Mythos. Nach einem ausführlichen Klosterbesuch werden wir wieder mit traditionellen Spezialitäten verwöhnt. ( Aufstieg ca.100 Hm, Abstieg ca. 300 Hm, Weglänge: ca.6 km, ca. 3-4 Std.)

7. Tag: „Bei den Kultstätten von Meteora“
Auf engstem Raum ist in Meteora eine Fülle von außergewöhnlich religiösen, wie auch kulturell wertvollen Sehenswürdigkeiten zu bestaunen. Diesen Steinzeugen einer geschichtsträchtigen Vergangenheit gebührt unsere besondere Aufmerksamkeit. Bei einer ausgiebigen Kulturwanderung besichtigen wir unter fachkundiger Anleitung eines einheimischen Kulturführers die wichtigsten Kultstätten der Klosterkolonie. Nach einer wieder köstlichen Mittagseinkehr genießen wir auf unserer Busrückfahrt an die Olympischen Riviera noch einmal die herrliche Landschaft. Aufstieg ca. 100 Hm, Abstieg ca. 100 Hm, Weglänge: ca. 3 km, ca. 2-3 Std.)

8.  Tag : Heimreise oder Badeverlängerung
Transfer je nach Flugzeit zum Flughafen von Korfu Stadt – Heimflug mit Air Berlin.

Änderungen des Programms aus nicht vorhersehbaren Gründen bleiben uns vorbehalten

Im Preis enthalten:

  • Charterflug nach Thessaloniki (Touristenklasse)
  • alle Bustransfers gemäß Ausschreibung
  • 5 x Ü/HP im gebuchten Hotel an der olympischen Riviera
  • 2x Ü/HP in Kalambaka (Meteora)
  • 6 Wanderungen gemäß Ausschreibung mit landestypischem Mittagessen währen oder nach der Wanderung
  • alle Wanderungen mit deutschsprachigem Wanderführer
  • 2. Wanderführer ab 16 Teilnehmern
  • Reisepreissicherungsschein
  • Flughafensicherheitsgebühren

Mindestteilnehmerzahl: 12

[nggallery id=40]

1.119

Highlights der Reise
  • 4 Wanderungen auf dem Olymp
  • 1 Tagesausflug nach Meteora mit Besichtigung von 2 Klöstern und Wanderung
  • Hotel direkt am Strand der olympischen Riviera
Reisedaten
  • 8-tägige Wanderreise
  • Flug nach Thessaloniki
  • Buchbar im Mai und Juni