Korfu – Dodoni – Meteora – Olymp

15 Tage von der West- zur Ostküste

Mit dieser speziellen Rundreise erschließen wir den Naturfreunden unter Ihnen die herrlich grüne Insel Korfu, den wildromantischen Epiros mit seinen bewaldeten Gebirgszügen, den bizarren Steinwald von Meteora mit den schwebenden Klöstern sowie die Region rings um den Götterberg Olymp. Danach erholen Sie sich 6 Tage an der olympischen Riviera.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise
Charterflug ab Dresden nach Korfu und anschließender Bustransfer in das Hotel „Louis Corkyra“ in der Bucht von Gouvia. Check in im Hotel mit anschließendem Infomeeting. Hier erfahren Sie von unserer örtlichen Reiseleitung alles Wichtige für die Reise.

2. Tag: ACHILLION / Sissi Palast & Korfu-Stadt
Dieser Halbtagesausflug führt Sie in die Inselhauptstadt Korfu-Stadt. Die zwischen zwei mächtigen Festungen liegende Altstadt gilt als eine der bezauberndsten Städte des Mittelmeers. Venezianer, Franzosen und Engländer prägten das Bild der Stadt maßgeblich. Außerhalb der Stadt, auf einem Hügel mit herrlicher Fernsicht, liegt das ACHILLION. Österreichs schöne Kaiserin Elisabeth, genannt Sissi, ließ dieses Märchenschloss nach antiken Vorbildern errichten. Nach ihrem Tod erwarb Kaiser Wilhelm II. das Anwesen. Beide Monarchen hinterließen im schönen Garten je eine Statue des antiken Kriegers ACHILLES, der dem Schloss den Namen gab.

3. Tag: INSELRUNDFAHRT in den Norden
Dieser Tagesausflug führt in den Norden der Insel rund um den Pantokratoras – den höchsten Berg Korfus mit einer Höhe von 906 m. In Paleokastritsa besuchen wir das byzantinische Panagia – Kloster. Es residiert im wahrsten Sinne des Wortes auf der Spitze eines Felssporns ca. 330 m hoch über dem Meer. Freundliche Mönche bewachen seine berühmten Ikonen. Von dort geht es mit dem Bus hinauf nach Lakones, dem „Balkon des Ionischen Meeres“ , mit unvergesslichem Blick über die markante Steilküste mit ihren bizarren Klippen. Durch Bergdörfer mit alten traditionellen Steinhäusern und entlang schöner Strände gelangen wir zum hübschen Fischerdorf Kassiopi an der Nordspitze Korfus. Von dort kehren wir nach einer ausgiebigen Rast zurück entlang der Ostküste.

4. Tag: Dodoni / Ioannina
Am frühen Morgen geht es mit der Fähre hinüber auf das griechische Festland (Überfahrt ca.1,5h). Die anschließende Busfahrt nach Dodoni führt durch ein reizvolles Flußtal in das Hinterland des Epiros. Wir besuchen das ältesten Orakelheiligtums Griechenland, DODONI. Aus dem Raunen der vom Wind bewegten Eichen sagten hier die Priester die Zukunft und den Willen des Göttervaters Zeus voraus. Nach unserem ausführlichen Rundgang fahren wir weiter in die nahe Hauptstadt von Epiros, IOANNINA. Die Stadt liegt zu Füßen des Pindos – Gebirges, direkt am Pamvotis See. Minarette und Moscheen überragen die Altstadt – eine Erinnerung an die lange Herrschaft der Osmanen (Türken).
Nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Altstadt bis hinab zum See fahren wir mit dem Fährboot hinüber auf die Insel. Hier besichtigen wir eines der Klöster (Heiliger Nicolaus), spazieren auf dem teils asphaltierten Weg rund um die Insel und genießen dabei das Panorama der umliegenden Berge. Am Abend beziehen wir unser Hotel in Ioannina.

5. Tag: Höhlen & versteckte Dörfer
Nach dem Frühstück besuchen wir zunächst die Tropfsteinhöhle von Perama, am westlichen Ufer des Pamvotis – Sees. Sie gilt mit einer Vielzahl von „Sälen“ als die eine der größten des Balkans.
Danach fahren wir hinauf zu den Zagoria Dörfern (versteckte Dörfer). Sie liegen im Dreieck zwischen Mitsikasmassiv, Gamilagebirge und Aoos Schlucht und sind durch ihre Architektur harmonisch verwoben mit dem Bergland. Wir fahren in das nahe Monodentri, wo wir hinauf spazieren zum Kloster der Heiligen Paraskevi. Von einem kleinen Plateau oberhalb des Klosters genießen wir einen atemberaubenden Ausblick über die Vikos – Schlucht. Nach einer Mittagspause besuchen wir das berühmte Dorf Witsa und beschreiten jene Fußpfade, die seit Alter her die Zagoriadörfer miteinander verbanden. Dabei überqueren wir auch einige der großartigen, alten Steinbogenbrücken, die sich über eiskalte Bergflüsse spannen. Übernachtung bei Zagoria. (Drakonsee ca. 1.200 m Höhenmeter)

6. Tag: Metsovo / Meteora
Heute verlassen wir Zagoria und fahren ostwärts nach Metsovo. Dieses malerische Städtchen wurde über die Reste des antiken Tymphe erbaut. Das Städtchen ist geprägt von einer unverwechselbar traditionellen Architektur und einem überwältigenden Blick auf die umliegenden Pindos – Gipfel. Wir besuchen das „Tositsa Herrenhaus“ mit dem Epirotischen Volkskundemuseum, und die Pinakothek (Insidertipp). Nach einer Pause geht es per Bus weiter in Richtung Kalambaka. Es ist ein ergreifender Anblick, wenn die einsamen Felsgiganten sich plötzlich in der weiten Ebene zeigen. Beim Näherkommen erkennt man die Konturen der Klöster, die gleich den Schwalbennestern in und auf den Felsen haften. Wir besuchen 2 der Klöster, die jetzt auch per Bus erreichbar sind. Am späten Nachmittag fahren wir durch die weite Thessalische Ebene weiter, an die Olympische Riviera.

7. Tag: Vergina & Dion
Auf den Spuren Alexander des Großen fahren wir heute nach dem Frühstück zum Königsgrab von Vergina. Beim Eintritt in dieses riesige unterirdische Kuppelgrab, taucht der Besucher im wahrsten Sinne des Wortes in eine vergangene, faszinierende Welt ein. Hierher kehrte jüngst auch ein Teil des spektakulären Goldschatzes der königlichen Familie zurück, den zuvor das Archäologische Museum von Thessaloniki ausstellte.
Wir fahren weiter zum Olymp und legen gegen Mittag in einem kleinen Dorf eine Mittagspause ein.
Nicht weit von hier liegt die antike Stadt DION auf einem weiten Areal direkt zu Füßen des Götterberges Olymp. Die noch andauernden Ausgrabungen bringen hier von Jahr zu Jahr neue Stadtteile ans Licht und so erschließt sich beim Rundgang durch die Anlage dem Betrachter ein ungewöhnlich ganzheitliches Bild vom Alltag der Menschen, die hier vor 2.500 Jahren lebten.

8. Tag: Olymp (fakultativ)
Der Tag steht zur freien Verfügung.
Naturliebhaber können heute an einer fakultativen Olympwanderung teilnehmen.
Frühstück – Am Morgen fahren wir in Begleitung eines erfahrenen Bergführers mit dem Bus nach Prionia auf ca. 1.100 m Höhe. Von hier aus geht es zu Fuß auf einem romantischen Wanderweg, der uns immer wieder auch den Blick auf das Meer freigibt, die Schlucht hinunter bis zum Städtchen Litochoro. Die Enipeas Schlucht ist bekannt für ihre dichten Buchenbestände und die Blume „Jankaea heldreichii“, die allein hier vorkommt und daher unter strengstem Schutz steht. Der Abstieg dauert ca. 6,5 Stunden. In Litochoro steht unser Reisebus bereit für die Rückfahrt nach Platamon / Neu Pori.
Zuvor aber besuchen wir eine der Tavernen für einen zünftigen und gebührenden Umtrunk (fakultativ).

9. – 14. Tag: Strandurlaub
Die Tage stehen zur freien Verfügung.
Erholen Sie sich am Strand der Olympischen Riviera.

15. Tag: Heimreise
Transfer je nach Flugzeit zum Flughafen von Thessaloniki – Heimflug mit Air Berlin.

Änderungen des Programms aus nicht vorhersehbaren Gründen bleiben uns vorbehalten.

Im Preis enthalten:

  • Flug ab/an gebuchtem Flughafen nach Korfu (Touristenklasse)
  • Rückflug ab Thessaloniki
  • alle Busfahrten im modernen klimatisierten Reisebus
  • Fährpassage von Korfu nach Igoumenitsa
  • 5x Ü/HP in guten Rundreisehotels
  • 9x Ü/HP in Ihrem gebuchten Hotel an der olympischen Riviera
  • Besichtigungsprogramm gemäß Katalogausschreibung
  • alle Ausflüge mit deutschsprachiger Reiseleitung
  • alle Eintrittsgelder eingeschlossen
  • Reisepreissicherungsschein
  • Flughafensicherheitsgebühren

Mindestteilnehmerzahl: 24

[nggallery id=42]

1.219

Highlights der Reise
  • Sissi-Palast, Orakel von Dodoni, Ioannina, Tropfsteinhöhle Pamvotis, Metsovo, Meteora Klöster, Königsgräber von Vergina, Dion am Olymp
  • 6 Tage Baden und Erholung an der Olympischen Riviera
  • Eintrittsgelder inklusive
Reisedaten
  • 15-tägige Rundreise
  • Flug nach Korfu
  • Buchbar von im Mai/Juni und Sep./Okt.