Kochen, Tanzen & Kreta erleben

15 Tage kretische Lebensart und Strandurlaub

Kretas Küche gilt als gesündeste der Welt, traditionelle Lebensweisen wie das Spielen mit dem Rosenkranz, das Tanzen und Musizieren sind im Hinterland allgegenwärtig und aus einer Geschichte von mehr als 6.000 Jahren gibt es unendlich viel zu entdecken. Lernen Sie all das bei gastlichen Kretern kennen und praktizieren. Kochen und tanzen Sie mit uns, entdecken Sie Traditionen und Kultur eine Volkes, das im Erbe der Minoer, derältesten Hochkultur Europas steht.

Reiseverlauf:

1. Tag: Anreise
Flug mit Air Berlin nach Heraklion auf Kreta. Begrüßung durch unsere örtliche Reiseleitung und anschließender Transfer in das Landhotel Arolithos an den Ausläufern des Ida- Gebirges. Informationsmeeting. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

2. Tag: Kräuterkunde & Backtradition
Wir fahren nach Knossos. Vor mehr als 4000 Jahren wurde dieser Palast bereits mehrstöckig und mit einer beeindruckenden Kanalisation angelegt. Rätselhaft blieb bis heute, weshalb es keine Wehrmauern gab. Kaum dreißig Autominuten entfernt befindet sich in den Bergen das hübsche Dorf Mirtia. Hier wurde der Autor und Schriftsteller Nikos Kazantzakis geboren. Sein berühmtester Roman ist „Alexis Sorbas“, verfilmt mit Anthony Quinn in der Hauptrolle. In seinem Geburtshaus erinnert uns ein Museum an sein Schaffen. Das Dorf Archanes ist nicht nur typisch kretisch, es war auch zur minoischen Zeit schon dicht besiedelt. Beim Bummel durch seine hübschen Gassen erfahren wir mehr. (Mittagspause) Zurück in unserem Landhotel widmen wir uns nach einer Verschnaufpause dem ersten Kurs zur kretischen Küche. Welche Kräuter verwenden die Kreter und wie? Wir backen unser eigenes „kretische Brot“ und solang es im Ofen ist, folgen wir dem Hoteldirektor durch die Räume seines hauseigenen „Familien- & Volkskundemuseums“.

3. Tag: kretisch kochen
Am Vormittag fahren wir nach Heraklion zu einem Rundgang durch Kretas Hauptstadt. Byzantinische Kirchen, wie die des Heiligen Titus, venezianische Bürgerhäuser und Brunnen, die aufwändig saniert wurden, der Hafen mit der venezianischen Burg und die minoischen Schätze des archäologischen Museums fesseln unsere Aufmerksamkeit und lassen die Zeit wie im Flug vergehen. Im Dorf Peza lebt man vom Weinbau. Wir besuchen das Weingut der Familie Miliarakis und erfahren, dass bereits die Minoer in dieser Region Wein anbauten. Zur Weinverkostung fahren wir hinaus in den Weinberg. (Mittagspause) Auch heute werden wir in unserem Landhotel zu einem „Kreta – Kurs“ erwartet. Die Vor- und Zubereitung kretischer Gerichte ist oft verblüffend einfach. Dolmadakia, Tsatsiki und Pitakia sind uns nicht unbekannt, aber damit sie so schmecken, wie sie sollen, heißt es auch heute wieder aufgepasst und mitgemacht.

4. Tag: Tanz & Rosenkranz
Unser  heutiger Ausflug führt uns erneut in die Berge. Nahe des Dorfes Zoniana liegt die Sfentoni- Höhle. Dabei handelt es sich um die eindrucksvollste Höhle Kretas im Hinblick auf ihre morphologische Vielfalt. Sie ist ca. 3.400 qm groß und erstreckt sich über ein Vielzahl von Räumen in mehreren Ebenen. Zurück aus der Tiefe des Berges wärmt uns Kretas Sonne und wir fahren in das  Bilderbuchdörfchen Anogia. Es gilt als Hochburg der kretischen Volksmusik. An Ort und Stelle erfahren Sie dazu mehr. (Mittagspause)  Kennen Sie die Geschichte des Rosenkranzes? Heute lernen Sie diese in unserem „Kreta – Kurs“ kennen. Sie fertigen Ihren eigenen Rosenkranz und lernen vom Kreter, wie man ihm „richtig spielt“. Später fügen wir unter Anleitung Schritt um Schritt aneinander, bis ein ganzer Tanz daraus entsteht und wir tanzen gemeinsam in die Nacht hinein.

5. Tag: zur Südküste
Stetig wechselnde Landschaftsbilder machen die Fahrt in den Süden kurzweilig. Bald erreichen wir Gortys, die römische Stadt, in der die erste Gesetzestafel Europas niedergeschrieben wurde. Größe und Ausmaße der Stadt lassen auf ihre Bedeutung für die Römer schließen. In der römischen Periode war dieser Ort Kretas Hauptstadt. Die Höhlen in der Bucht von Matala, so erfahren wir dort, wurden nicht nur in der Steinzeit bewohnt, sondern in den 70-iger Jahren auch von den Hippies. (Mittagspause) In Phaestos bewundern wir noch einmal das Schaffen minoischer Architekten und Baumeister. Bald erreichen wir Plakias, ein Fischerdorf an der Südküste.

6. Tag: frei – am Libyschen Meer

7. Tag: Kretas Kräuter
Das alte Kloster Preveli steht verwaist und zerstört unten am Meer. Es erinnert an den verwegenen Kampf der Kreter gegen die Osmanen. In knapp 200m Höhe entstand oben auf dem Berg das neue Kloster und ist für seinen wundervollen Blick auf die Felsküste und das weite Meer zu beneiden. Wir genießen die Aussicht, besuchen die Kirche und ein Museum, dann setzen wir die Fahrt fort. In karger und felsiger Landschaft halten wir am Eingang der Kourtaliotiko- Schlucht. Über Stufen geht es hinab zur kleinen Kapelle des Heiligen Nikolaus. Kaum anderswo kommt man der Natur Kretas näher, als in einer Ihrer vielen Schluchten. Weiter unten tost der Fluß Megalo Potamos dem Libyschen Meer zu. Ein Dorfplatz mit neunzehn wasserspeienden Löwenköpfen ist das Wahrzeichen von Spili, einem hübschen Bergdorf. Hier ist Zeit für einen griechischen Mokka. Gemeinsam schlendern wir später, vorbei an Geschäften mit Kunsthandwerk und Olivenprodukten, zum Kräutergarten des Dorfes. Über 20.000 kretische Kräuter wurden hier von Herrn Stefanos Maravegakis zusammengetragen und angepflanzt. Aufmerksam folgen wir seinen Ausführungen zur Anwendung verschiedener Pflanzen.

8. Tag: über die Berge
Wir verlassen den Süden und fahren durch die Kotsifou – Schlucht in die Berge. Ein Kirchlein, dass sich demutsvoll unter eine riesige Felswand schmiegt, erregt unsere Aufmerksamkeit. Die Tür steht offen und lädt zu einem Besuch ein. Wir erfahren, dass sie dem Heiligen Nikolaus geweiht ist.
Die Wasserfälle von Argiroupolis erschufen in ihrem Umfeld ein besonderes Mikroklima, das hier selbst bei größter Hitze eine angenehme Frische bietet. Terrassenförmig entstanden inmitten dieser Wasserfälle Tavernen, Restaurants und Ausflugskaffees. Wir legen hier eine Kaffeepause ein und genießen das Naturschauspiel. Später erfahren wir in der neuen Ölpresse der Familie Kanakis, was das kretische Olivenöl so besonders macht. In der Bucht von Almyrida legen wir unsere Mittagspause ein. Tavernen laden zum Schmausen und der flache, feinsandige Strand zum Baden ein.

9.- 14. Tag: Strandurlaub
Je nach gebuchtem Anschlußhotel genießen Sie diese Tage unter Kretas Sonne, begleitet von den Erinnerungen an die Erlebnisse der zurückliegenden Tage.

15. Tag: Heimreise
Transfer, je nach Flugzeit zum Flughafen von Heraklion – Heimflug.

Hinweise:
Änderungen des Programms aus nicht vorhersehbaren Gründen bleiben uns vorbehalten.
Reisedokument: gültiger Personalausweis

Im Preis enthalten:

  • Charterflug nach Kreta/Heraklion (Touristenklasse)
  • alle Transfers auf Kreta gemäß Reiseverlauf
  • 4x Ü/HP im Landhotel Arolithos bei Heraklion
  • 3x Ü/HP im 3-Sterne-Hotel Alianthos Beach in Plakias
  • 7x Ü/HP im gebuchten Anschlußhotel
  • 6 Ausflugsprogramme gemäß Reiseverlauf
  • 3 Kreta- Kurse wie ausgeschrieben im Landhotel Arolithos
  • alle Ausflüge mit qualifizierter deutschsprachiger Reiseleitung
  • alle Eintrittsgelder inklusive
  • Reisepreissicherungsschein
  • Flughafensicherheitsgebühren

Mindestteilnehmerzahl: 20  (max.26)

[nggallery id=12]

1.248 €

Highlights der Reise
  • 3 Kurse in kretisch Kochen und Tanzen
  • Ausflüge nach Knossos, Gortys, Phaestos und Mirtia
  • Besuch des Klosters von Preveli und eines kretischen Kräutergartens
  • Eintrittsgelder inklusive
Reisedaten
  • 15-tägige Themen-Rundreise
  • Flug nach Kreta
  • Buchbar im Mai, September, Oktober